Führungszeugnis

Ein sogenanntes polizeiliches Führungszeugnis kann für verschiedene Zwecke genutzt werden, wie z. B. bei Bewerbungen oder Anstellungen in bestimmten Berufen. Es beinhaltet wichtige Informationen zu möglichen Vorstrafen von Personen, um andere Menschen und Minderjährige zu schützen. Dieser Artikel erklärt, worum es sich genau bei diesem Dokument handelt.

Was genau ist das Führungszeugnis und welche Informationen beinhaltet es?

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine behördliche Bescheinigung, in welcher die bisher registrierten Vorstrafen über eine bestimmte Person vermerkt sind. Dabei handelt es sich in der Regel um Vorstrafen, die auch im Strafregister eingetragen sind, d. h. kleinere Straftaten, die nicht mit Tagessätzen oder Freiheitsstrafen verurteilt werden, tauchen in diesem Dokument auch nicht auf.

führungszeugnis
Accumulation of files.

Das Dokument kann bei der jeweiligen Stadt oder Gemeinde beantragt werden, es wird dem Antragsteller dann persönlich nach Hause zugesendet, eine abweichende Adresse kann nicht angegeben werden.

Sollten in diesem Dokument Daten auftreten, die fehlerhaft sind, sollten diese Informationen sofort an das Bundesjustizministerium mitgeteilt werden – sie können dann gelöscht werden, falls sie tatsächlich fehlerhaft sind. Weiterhin verjähren einige Straftaten mit der Zeit, die genaue Verjährungsfrist ist jedoch stark von der Straftat und auch der Verurteilung abhängig.

führungszeugnis

Wie hoch sind die Kosten für dieses Dokument?

Das Führungszeugnis kostet 13 Euro, die Gebühr kann entweder beim Online-Antrag oder im Rathaus beglichen werden. Einige Personen sind von diesen Gebühren ausgenommen, z. B. diejenigen, die Unterstützung vom Staat erhalten oder das Dokument für einen Freiwilligendienst benötigen. Auch das erweiterte Zeugnis kostet 13 Euro, dafür fallen keine zusätzlichen Gebühren an.